Hier ist eine Sammlung von Fragen, die wir im Laufe der Jahre gestellt bekommen haben, und unsere Antworten darauf.

font face="corbel">Wann ist die beste Reisezeit?
Das hängt natürlich davon ab, was man sehen und erleben will. Gehen wir die Monate mal der Reihe nach durch: November, Dezember ist in der Regel sehr unstabil mit nicht sehr viel Schnee, aber vielen Stürmen. Januar, Februar und März sind die schönsten Wintermonate mit viel Schnee und Sonne. April kann alles bringen, von Winterstürmen bis sonnigen Tagen. Im Mai kommt der Frühling und es wird merklich wärmer, es kann aber vereinzelt noch schneien. Im Juni werden die Berghänge grün und die Blumen schiessen hervor. Juli und August sind die schönsten und stabilsten Sommermonate und alle Blumen stehen in voller Pracht. Die Nächte werden Ende August schon wieder merklich länger, aber dafür erscheinen die ersten Polarlichter. Es ist Pilz und Blaubeersaison. Im September zeigen sich die Berghänge in rot und braunen Herbstfarben. Im Oktober fallen die Nachttemperaturen wieder unter Null.

Wird es wirklich warm im Sommer?
Ja! Diese immer wieder auftauchende Frage ist sehr schwer zu beantworten. Die Durchschnittstemperatur in Grönland liegt so um die 10 Grad. Doch dies sagt wenig über die wirklichen Verhältnisse aus. Denn in Nordgrönland herrscht ein völlig anderes Klima als hier im Süden in der Sub-Arktis. Die Temperatur wird im Schatten gemessen, aber den gibt es hier ja kaum. Die Sonne hat eine enorme Kraft und bei 15 Grad im Schatten, ist es oft weit über 30 Grad in der Sonne, und dies im Hochsommer für fast 21 Stunden am Tag. Die Luft ist in Grönland extrem trocken. Es ist sehr wichtig Gesichts- und Handcremen, Sonnenschutzcreme und eine gute Sonnenbrille mitzubringen.

Was muss ich an Lebensmitteln mitbringen?
Gar nichts! In Narsaq gibt es so gut wie alles zu kaufen, besonders wenn es sich um Lebensmittel und Getränke handelt. Narsaq hat zwei grosse Supermärkte, drei kleine Läden, eine Bäckerei und einen Fischladen. Alle Grundnahrungsmittel, aber auch exotische Dinge wie japanischen Sushireis, französische Wachteln oder Ananas gibt es zu kaufen. Zusätzlich bietet der einheimische Markt bestes Biofleisch, vom Schaf oder Rentier, Moschusochse, Seehund oder Wal, frische Fische wie Forellen, Lachse, Kabeljau, sowie Muscheln und Krabben. Das Angebot an frischem Gemüse und Obst ist auch völlig ausreichend und reicht von Orangen, Pflaumen, Pfirsichen über Avocado, Blumenkohl, Salat bis hin zu Spargel. Das Preisniveau ist das skandinavische und somit ist fast alles etwas teurer als in Deutschland. Aber trotzdem lohnt es sich nicht Lebensmittel aus Deutschland mitzuschleppen. Alkohol und Zigaretten sind teurer, denn da schlägt die dänische Luxussteuer zu. Ein Paket Zigaretten kostet fast 10 Euro und eine Flasche Wein ca. 15 Euro. Übrigens, ist es absolut unnötig Geld für Mineralwasser auszugeben. Das Wasser in Grönland gehört zu den saubersten der Welt und es kann bedenkenlos aus jedem Bach und See getrunken werden.

Brauche ich meine Winterjacke?
Nein! Wenn es regnet, stürmt oder wenn der Himmel bewölkt ist, kann es auch im Sommer sehr schnell abkühlen. Auf jeden Fall sollte ein warmer Pullover und eine gute winddichte Regenjacke nicht fehlen. Wenn die Sonne jedoch so richtig vom Himmel brennt, ist eine lange Hose oft viel zu warm. Also am besten auf alle Eventualitäten einstellen und auf gar keinen Fall gute, über den Knöchel gehende Wanderschuhe vergessen!

Gibt es Eisberge im Sommer?
Ein ganz klares Ja! Narsaq liegt nur ca. 30 km vom Inlandeis entfernt. Dort gibt es verschiedenste Eisabbruchkanten, an denen der Gletscher kalbt und neue Eisberge gebährt. Die Strömung treibt die Eisberge dann an Narsaq vorbei, in benachbarte Fjorde oder raus aufs offene Meer. Je wärmer der Sommer, desto mehr Eisberge gibt es zu bewundern. Im Winter hingegen sind vorbeitreibende Eisberge eher selten.

Ist es möglich zu einem Gletscher zu kommen?
Ja! In Narsarsuaq gibt es die Möglichkeit zu Fuss direkt bis zur Gletscherkante zu wandern. Von Narsaq aus können Bootsausflüge zum Inlandeis über das Tourismusbüro gebucht werden.

Kann ich ein Boot mieten?
Leider nein! Natürlich haben viele Leute hier ein Motorboot, denn nur auf dem Seeweg sind andere Orte zu erreichen. Die meisten Boote werden jedoch für kommerzielle Zwecke, für den Fischfang oder die Jagd, genutzt. Private Freizeitboote gibt es natürlich auch, aber niemand würde das Risiko eingehen und sein Boot vermieten, denn der grosse Unterschied zwischen Ebbe und Flut, gefährliche Strömungen, plötzliche Winde, umkippende Eisberge aber auch Riffe stellen einfach zu viele unbekannte Faktoren dar.

Kann ich ein Auto mieten?
Nein, das geht nicht! Es würde sich auch nicht lohnen, denn es gibt keine Strassen, die zwei Orte miteinander verbindet.

Kann ich in Narsaq Geld wechseln?
Nein! Es gibt weder in Narsarsuaq noch in Narsaq die Möglichkeit Geld zu wechseln. Es gibt jedoch in Narsaq einen Geldautomat, an dem fast jede Bankkarte benutzt werden kann. Nach unserer Erfahrung ist dies sogar billiger, als auf einer deutschen Bank dänische Kronen zu kaufen.

Gibt es viele Mücken?
Nein, nicht wirklich! Es gibt sie natürlich und es gibt auch Tage an denen sie mal lästig werden, aber in der Regel stellen sie kein Problem dar. Um Narsaq herum gibt es viele Schafsfarmen und die Schafe laufen im Sommer frei im Gebirge rum. Mücken scheinen Schafe nicht zu mögen und halten sich fern. Direkt an der Küste sind Mücken sowieso selten ein Problem. In Narsarsuaq, im Hinterland, und in geschützten Tälern treten sie jedoch manchmal in Scharen auf und ein Mückennetz erweist sich als sehr praktisch. Dies kann aber auch in fast jedem Geschäft hier gekauft werden.

Reden alle Leute Englisch?
Nein - nicht alle. Die Hauptsprache in Grönland ist Grönländisch, welches nahe verwandt ist mit den Sprachen der Inuit in Nordkanada, Alaska und Sibirien. Zweitsprache des Landes ist Dänisch. Aber mehr und mehr Grönländer/innen sprechen auch Englisch. Mit einem Sprachgemisch aus Deutsch, Englisch, Gesten und viel gute Laune kommt man überall durch.

Ist es möglich zu angeln?
Oh, ja! Grönland bietet beste Möglichkeiten für Angler und Anglerinnen. Angelscheine können bei der Post gekauft werden.

Brauche ich einen Reisepass?
Ja. Offiziell gehört Grönland zwar zu Dänemark und so wäre nur ein Personalausweis nötig, aber da Grönland kein Mitglied der EU ist, ist ein Reisepass erforderlich. Sehr oft und sehr genau wird nicht kontrolliert, aber es wird empfohlen mit einem gültigen Reisepass einzureisen.

Liegt Grönland in einer anderen Zeitzone?
Ja! Zwischen Westeuropa und Südgrönland liegen vier Zeitzonen. Ist es 12 Uhr mittags in Paris, haben wir erst 8 Uhr morgens. Grönland ist jedoch so gross, dass das Land selber auch verschiedene Zeitzonen hat. An der südlichen Ostküste wäre es dann schon 9 Uhr, während es weiter nördlich in Ittoqqortoormiit schon 10 Uhr ist. Die amerikanische Airbase Pituffik ("Thule") im Nordwesten orientiert sich an der Zeit der Ostküste der USA. Dort wäre es dann erst 7 Uhr morgens.

Ist die ewige Dunkelheit im Winter nicht fürchterlich?
Nein, überhaupt nicht! Grönland hat gewaltige Ausmasse - 2.700 km von Norden nach Süden. Narsaq befindet sich in Westsüdgrönland, ungefähr auf der Höhe von Helsinki, noch ca. 800 km südlich des Polarkreises. Die wirkliche Mitternachtsonne und die Polarnacht erleben wir hier nicht. Aber trotzdem wird es am längsten Tag des Jahres, d em 21. Juni, keineswegs dunkel. Die Sonne scheint ca. 22 Stunden am Tag und um Mitternacht herum gibt es einem kurzen fliessenden Übergang zwischen Abend- und Morgendämmerung. Es sind die "weissen Nächte". Die Polarnacht ist hingegen in Südgrönland noch weniger ausgeprägt. Auch am kürzesten Tag des Jahres, dem 21. Dezember, haben wir noch ungefähr 5 Stunden Tageslicht.